Dagmar Parusel

Dagmar absolvierte im Jahr 1992 ihr Diplom für Biologie mit Schwerpunkten in der Toxikologie und der angewandten Botanik an der Universität Saarbrücken und der Universität Hamburg. Während Ihrer Tätigkeit beim Internationalen Pestizid Aktions-Netzwerkes (PAN) e. V., von 1994 – 1998, leitete Dagmar eine internationale Kampagne „PAN Cotton Connection“ und den „Arbeitskreis Cotton“. Ziel war die Einführung von ökologischer Anbaumethoden (Baumwolle und Lebensmittel) in Senegal und in Benin, West-Afrika. Der von ihr geleitete „Arbeitskreis Cotton“ konzentrierte seine Arbeit auf Konsumenten/-verhalten in Deutschland/Europa, für gesunde Textilien, Textil-Labels & Marktentwicklung. Das Projekt hat einen wesentlichen Beitrag zur heutigen Entwicklung einer Circular Economy basierend auf C2C Strategien leisten können. Seit 1998 arbeitet Dagmar als Biologin bei der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH, Hamburg. Als Senior Scientist befasst sie sich mit Cradle to Cradle® (C2C) Design (wiss. Entwicklung von Kreislaufstrategien für Alltagsprodukte und Prozesse), Produktentwicklungen und Rücknahmestrategien,  Stoffstrommanagement mit Wirtschaftsunternehmen im Rahmen der „Circular Economy“ basierend auf C2C. Sie ist aktiv in den Bereichen Großprojekte, Bildung, Präsentation, TV und Radio & Kommunikation. Seit 2003 leitet Dagmar auch die Geschäftsstelle des Hamburger Umweltinstituts e.V..