Überspringen

Kalender Liste
Sortieren nach
Tagen

Center Stage Halle 1 Ebene 2 

smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, C03 DEU

smc:transition t:1 Trends & Innovation

Welche Innovationen werden den Mobilitätsmarkt wie beeinflussen? Von micromobilen bis zum Flugtaxi - neue Fahrzeuge, auch im ÖPNV?


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, C03 DEU

smc:transition t:2 Trends & Disruption

Welche technologischen und gesellschaftlichen Trends kommen auf den Mobilitätsnutzer von morgen zu?Wie reagieren unterschiedliche Gruppen darauf und welche Entwicklungen können wir gestalten und nutzen?Wie organisieren wir Partizipation und wo muss diese enden?


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, C03 DEU

smc:transition t:3 Neue Mobilitätsdienste (C-ITS)

„Von Daten zu Diensten“ (Datenverfügbarkeit, Datenformate und -protokolle, Datenverarbeitung, -bereitstellung, Lösungen/Angebote für multimodale Reiseinfo). Welche Vorteile bietet „Mobility as a Service (MaaS)“ seinen Nutzern zur Befriedigung von Mobilitäts bedürfnissen? Rollenmodelle und Governance der beteiligten Akteure


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, C03 DEU

smc:transition t:4 Schöne neue Welt?

Welche neuen Marktteilnehmer werden das Marktgeschehen heute und künftig beeinflussen? Wie gestaltet sich das Ökosystem?Auf welche Änderungen in der Wertschöpfung müssen sich etablierte Beteiligte einstellen? Wie beteiligen wir den Bürger?


Interaction Stage Halle 1 Ebene 2 

Pioneer Stage Halle 1 Ebene 2 

smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, G02 DEU

smc:evolution e:1 Multimodalität & Wertschöpfung

Sind wir Pioniere oder Nachzügler?Wie lassen sich sektorübergreifend Win-Win-Situationen in künftigen Mobilitätssystemen generieren?


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, G02 DEU

smc:evolution e:2 Neue Mobilitätsplattformen

Wie können verschiedene Transportmittel optimal physisch und digital vernetzt werden? Was sind die technischen und organisatorischen Hürden? Sind wir auf dem Weg zum Digital Mobility Split?Welche Plattformen und Systeme werden JETZT entwickelt? Welche Apps gibt es und was können diese?


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, G02 DEU

smc:evolution e:3 Mikromobilität & Radverkehr

Wie schaffen wir mehr Radverkehr ohne Denkverbote, aber mit mehr Augenmaß? Wie verändern zunehmender Radverkehr und neue Formen der Mikromobilität unsere Verkehrssysteme?Wie ist die Wechselwirkung mit dem ÖPNV? Wie wird sich „Nahmobilität“ entwickeln?


smc:smart mobility conference Halle 1 Ebene 2, G02 DEU

smc:evolution e:4 Smarte Regionen

Welche Verkehrssysteme zeichnen smarte Regionen und Städte aus? Welche Masterpläne gibt es und wie ist der Stand deren Umsetzung?Wem gehört die Stadt und wie verknüpfen wir an den Grenzen zwischen Stadt und Landkreis? Und wer finanziert das? Wie beteiligen wir die Bürger?


HYM-Lab Halle 1 Ebene 2 

Urban Mobility Lab Halle 1 Ebene 2 

Urban Mobility Lab Halle 1 Ebene 2, E70 DEU

Diskurs 5: Die fahrradgerechte Stadt

Verkehrsräume sind meist noch besonders auf die Anforderungen des MIV zugeschnitten und prägenhierdurch auch die städtische Entwicklung. Fahrradmobilität kann Stadträume transformieren und führt zu neuen Qualitäten im Bestand. Wie kann die Umverteilung von Verkehrsräumen in einer Stadt bewerkstelligt werden? Welche Konsequenzen hat dies für den ruhenden Verkehr in Wohnvierteln und den Hauptverkehrsadern der Stadt?


Urban Mobility Lab Halle 1 Ebene 2, E70 DEU

Mobilitäts Daten Marktplatz – Nationaler Zugangspunkt und Kommunen – Best Practices

Mit dem MDM bietet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) Anbietern und Nutzern von Mobilitätsdaten alles, was sie voranbringt: Eine neutrale B2B-Plattform. Definierte Standards für den Datenaustausch. Und vor allem eine reichhaltige Datenbasis zu Verkehrsströmen, Staus, Baustellen, Mobilitätsoptionen, Parkmöglichkeiten und mehr.In dieser Veranstaltung wird über die Nutzung des MDM informiert. Folgende Themen werden vorgestellt und diskutiert:Was ist der MDM – organisatorischer und rechtlicher Rahmen?Wie können kommunale Daten zur Verfügung gestellt werden?Welche Kosten entstehen, die Daten bereitzustellen?Wer sind die Abnehmer?Welchen Nutzen liefert der MDM?Fördermöglichkeiten für Anbindung an den MDMBest Practice-Beispiele


Urban Mobility Lab Halle 1 Ebene 2, E70 DEU

Diskurs 6: Neue Formen urbaner Logistik

Immer mehr Waren lagern nicht mehr in der Stadt, sondern werden uns „Just in Time“ zugestellt. Lieferverkehre und kurzzeitig parkende Kleinlaster sind wahrnehmbar zum Teil der Stadt geworden. Gleichzeitig verändern sich Einzelhandelsstrukturen und die Nahversorgung in weniger dichten Quartieren. Wie lässt sich bestehende Infrastruktur mit neuen Formen der urbanen Logistik verbinden?Wie können neue Qualitäten für die Stadt entwickelt werden?


Eat & Talk Area Halle 1 Ebene 2 

Speed-Networking Halle 1 Ebene 2, E62

Speed-Networking - Meet Corporates!

Beim Speed-Networking können Sie Startups und Unternehmen auf schnelle und unkomplizierte Art kennenlernen. Sie haben fünf Minuten pro Kontakt, um sich mit Ihrem Gegenüber über Ihre Anliegen auszutauschen. So gewinnen Sie in nur 30 Minuten sechs neue Business-Kontakte. Meet Startups!Am Dienstag von 15:00– 15:30 Uhroder am Mittwoch von 16:30 – 17:00 UhrJetzt anmelden  Meet Corporates!Am Mittwoch von 10:30 – 11:00 Uhroder am Donnerstag von 11:15 – 11:45 UhrJetzt anmelden

Green City Marktplatz Halle 1 Ebene 2 

Änderungen vorbehalten

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

Um zu Ihrer Merkliste zu gelangen,

melden Sie sich bitte an.

Um an dieser Veranstaltung teilzunehmen,

melden Sie sich bitte an.