Überspringen

Kalender Liste
Sortieren nach
Tagen
17:00 — 18:00
12 Apr' 18

Erfahrungen mit immersiven Audio-Inhalten für die Live- und Eventbranchen

Object Based Audio ist ein Ansatz für die räumliche Tonwiedergabe, der die grundsätzlichen Probleme traditioneller kanalbasierter Anwendungen überwindet. Besonders in Live-Anwendungen bietet dieser neue Ansatz kreativ tätigen Tonschaffenden große Vorteile; um sich aber für diesen Markt zu eignen, müssen auch spezielle Anforderungen erfüllt sein. Am Beispiel des Astro Spatial Audio Systems beschreibt die Präsentation die Anwendung von objektbasierten Audioinstallationen sowie die Erfahrungen damit an bekannten Orten in ganz Europa. Eine Raumklangproduktion besteht aus Audio-Objekten. Diese Audio-Objekte werden von einem Input-Signal und den dazugehörigen Metadaten definiert. Das Input-Signal repräsentiert den Klang, der wahrgenommen werden soll, z.B. eine Geige oder eine Frauenstimme, während die Metadaten die besonderen Merkmale dieses Input-Signals, wie seine räumliche Position, Bewegung oder Lautstärke beschreiben. Auf der Grundlage der Audio-Objekt-Informationen werden die Lautsprechersignale mit der SARA.II Rendering Engine, dem Herzstück einer Astro Spatial Audio Installation, mittels Echtzeit-Audiowiedergabe erzeugt.



Änderungen vorbehalten

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen