Donnerstag, 06.04.2017, 13:00 - 14:00 Uhr
 Halle 8 Ebene 0, D50

Community Music: Internationale und Münchner Perspektiven

Musikbiz & Culture Forum
Kurzvorträge und Buchpräsentation mit anschließender Publikumsdiskussion


Die Münchner Community Music Aktionsforschungsgruppe arbeitet seit Oktober 2013 gemeinsam an der Entwicklung von Community Music in München. Die Gruppe besteht aus Vertreter*innen von Forschung, Praxis und Kulturverwaltung und hat in den letzten drei Jahren Community Music Projekte initiiert, eine internationale Community Music Konferenz organisiert und inhaltlich zum Thema gearbeitet. Ein weiteres Ergebnis der gemeinsamen Arbeit ist das erste deutschsprachige Buch zum Thema Community Music.
In unserer Präsentation werden wir erst in das Feld Community Music im deutschen und im internationalen Kontext einführen. Dann werden wir aus Perspektive der verschiedenen Teilnehmer*innen der Gruppe die Relevanz und Potentiale von Community Music beleuchten: Simone Siwek (Münchner Philharmoniker), Matthias Fischer (Popularmusikbeaufragter des Bezirkes Oberbayern), Michael Reithmeier (Musiker und Pädagoge), Kitty von Korff (Koordinierungsstelle  Kulturelle Bildung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München), Marie Karaisl (Koordinatorin des Community Music Netzwerkes München) und Alicia de Banffy-Hall (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt). Zudem werden wir den Entwicklungsprozess in München darstellen, unser Community Music Buch vorstellen und einen Ausblick auf weitere Entwicklungen im Feld geben. Im Anschluss dazu laden wir zu einer Diskussion und Fragerunde zum Thema ein.

Änderungen vorbehalten
  • Sprecher:

    Alicia de Banffy-Hall lebte nach einem Bachelor in Community Music und einem Master in Arts and Cultural Management 10 Jahre lang in Liverpool, England und arbeitete europaweit als Community Musician in Projekten u. a. mit Orchestern, Museen, Schulen, Kindertagesstätten, Gemeindezentren und in freien Projekten. Momentan promoviert sie in der Musikpädagogik zum Thema Community Music in München und arbeitet an einem Master in inklusiver Musikpädagogik und Community Music an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.



  • Sprecher:

    Matthias Fischer arbeitet seit 2013 als Popularmusikbeauftragter für den Bezirk Oberbayern. Er hat Jazz-Schlagzeug an der Hochschule für Musik in Würzburg studiert. Nach seinem Masterstudiengang Musikjournalismus an der Hochschule für Musik und Theater in München arbeitete er als Journalist für den Bayerischen Rundfunk. Seit über 10 Jahren pflegt er eigene Band-Projekte und tourt mit diesen im In- und Ausland.



  • Sprecher:

    Marie Karaisl studierte Entwicklungswirtschaft und Philosophie in England. Obwohl sie sich als Pianistin intensiv in der Kammermusik engagierte und auch bei Jugend Musiziert erfolgreich war, entschied sie sich nach dem Abitur für eine Laufbahn in der Entwicklungspolitik. Von 2004 bis 2015 war sie für verschiedene Nichtregierungsorganisationen und Community Initiativen in Ghana, Namibia und Mexiko tätig, wo sie für die Planung, Durchführung und Evaluierung der Projekte verantwortlich war. Ihre Liebe zur Musik hat sie sich jedoch bewahrt und seit 2015 kann sie ihren Traum, Musik und soziales Engagement zu verbinden, als Projektkoordinatorin der Münchner Community Music Initiative wahr machen.



  • Sprecher:

    Kitty von Korff studierte von 1998 bis 2014 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Fachbereich Gestaltung mit Abschluss Diplom. Von 2004 bis 2011 war sie freischaffend tätig, als Künstlerin, Kunstpädagogin und Musikpädagogin. Von 2008 bis 2011 arbeitete sie für das Museum Villa Stuck in München im Bereich Museumsvermittlung und entwickelte das Kinder- und Jugendprogramm „Fränzchen“. Seit 2011 ist sie bei der Stadt München im Kulturreferat für den Bereich Kulturelle Bildung angestellt. Kitty von Korff ist verheiratet, hat 2 Kinder und lebt in München.



  • Sprecher:

    Simone Siwek, Magister, leitet SPIELFELD KLASSIK, das Musikvermittlungsprogramm der Münchner Philharmoniker. Das Orchester hat sich damit ein Experimentierfeld als Mittel zur Vernetzung und Öffnung geschaffen und bietet Neugierigen aller Altersstufen musikalische Erlebnisse und Begegnungen – manchmal auch Schlüsselerlebnisse. Das eigene Schlüsselerlebnis: die frühe Begegnung mit dem Cello. Die Liebe zu Musik und Instrument blieb von zentraler Bedeutung, auch wenn das eigene Musizieren nie professionalisiert wurde. Heute ist sie Triebfeder für die Aufgabe, Menschen für Musik zu begeistern. Sie studierte Theaterwissenschaft (Schwerpunkt Musik), Soziologie und BWL in Bayreuth, Wien und Berlin.



  • Sprecher:

    Michael Reithmeier wuchs in München auf. Nach dem Zivildienst folgte ein Studium zum Lehramt an der LMU in München und zum E-Bass im Jazz mit Abschluss an der „Munic Jazz School“ von Joe Haider 1983. Ab 1983 verschiedene Lehrtätigkeiten, seit 1986 am „JazzProjekt“ des Freien Musikzentrums in München. Leitung und Konzeption des „JazzProjekts“ ab 1994 bis heute. Ab 1983 Konzerttätigkeit mit eigenen Ensembles und als Sideman. Kompositionen und Produktionen für Film, Fernsehen und Theater, Performances, Klanginstallationen.