Thursday, 6.4.2017, 13:00 - 13:45 Uhr
 Halle 11 Ebene 1, A41

Vortrag: Handel von CITES-geschützten Hölzern in Musikinstrumenten - Anforderungen an die eindeutige Bestimmung der Hölzer und Dokumentationspflichten

Business Academy
In Zusammenarbeit mit dem GDM -
Gesamtverband Deutscher Musikfachgeschäfte e.V.


Die aktuellen CITES-Listungen der gesamten Palisanderhölzer (über 250 Arten) und von Bubinga haben große Auswirkungen auf Handel mit Musikinstrumenten, da diese Hölzer traditionell für z.B. Griffbretter,  Korpusse  von  Blasinstrumenten,  u.v.m.  verwendet  werden.  Da  die  neuen Listungen die gesamten Verarbeitungsstufen und Fertigprodukte umfassen – nicht  nur Schnittholz, Holzblöcke und Furniere, wie z.B. bei Echtem Mahagoni –,  ergeben sich hohe Anforderungen an eine eindeutige Bestimmung und Dokumentation der CITES-geschützten Hölzer.   Im Rahmen des Vortages werden die Möglichkeiten und Grenzen einer eindeutigen Bestimmung der CITES-Hölzer mit Hilfe der Datenbank CITESwoodID vorgestellt und auf die erforderlichen Dokumentations- und Anmeldungspflichten hingewiesen. Weiterhin werden nicht geschützte Holzarten vorgestellt, die sich aufgrund ihrer gleichwertigen Eigenschaften als sog. Austauschhölzer eignen.


Vortrag simultan übersetzt (Deutsch - Englisch)

Subject to change without notice
  • Sprecher: Thünen-Institut für Holzforschung

    PD Dr. habil. Gerald Koch (Wissenschaftlicher Direktor am Thünen-Institut für Holzforschung). Studium der Holzwirtschaft an der Universität Hamburg. 1998 Promotion (Dr. rer. nat.) im Fachbereich Biologie der Universität Hamburg; 2004 Habilitation und Venia legendi für das Fachgebiet Holzbiologie an der Universität Hamburg; seit 2004 wissenschaftliche Leitung der Holzsammlung und des holzanatomischen Labors am Thünen-Institut für Holzforschung, Gutachter für Holzartenbestimmung und das Washingtoner Artenschutzabkommen CITES.